Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

Presse

26,6 Millionen Euro für schnelles Glasfasernetz

Bundeszuschüsse für Mitgliedsgemeinden des Zweckverband Breitband Bodenseekreis übergeben.

Friedrichshafen, 16.06.2021

Zuschuss-Bescheide in Millionenhöhe: MdB Lothar Riebsamen überreichte die Förderbescheide an die Bürgermeister der ZVBB-Verbandskommunen, hier mit Landrat Lothar Wölfle, den MdL Klaus Hoher und August Schuler, ZVBB-Vorsitzendem Reinhold Schnell und ZVBB-Geschäftsführer Bernhard Schultes.

Foto: Thomas Kapitel

 

Schnelles Internet bis in den kleinsten Winkel: Das wird nun im Bodenseekreis Wirklichkeit. Am Mittwoch, 16. Juni, hat MdB Lothar Riebsamen die Bescheide über insgesamt 26,6 Millionen Euro an die Bürgermeister der zehn Mitgliedsgemeinden übergeben. Spätestens Ende 2024 soll es nun keine „weißen Flecken“ bei der Breitband-Versorgung mehr geben.

Es war ein lang ersehnter Startschuss im Säntis-Saal des Landratsamts in Friedrichshafen: „Wir hätten gar nicht geglaubt, wie schnell das geht beim Bund“, freute sich der Neukircher Bürgermeister Reinhold Schnell als Vorsitzender des ZVBB, der gemeinsam mit Landrat Lothar Wölfle die Gäste begrüßte. Im September 2019 gegründet, hatte der Zweckverband Breitband Bodenseekreis (ZVBB) Mitte 2020 die Fördermittel für den flächendeckenden Ausbau beantragt. Nun brachte Lothar Riebsamen aus Berlin die Zuwendungsbescheide mit. Insgesamt 26,6 Millionen Euro fließen aus dem Breitbandförderprogramm „Weiße Flecken“ des Bundes in den Bodenseekreis. Das sind 50 Prozent der Gesamtkosten; weitere 40 Prozent Zuschuss vom Land Baden-Württemberg seien demnächst auf dem Weg, versicherte MdL August Schuler.

Für ZVBB-Geschäftsführer Bernhard Schultes ein Tag der Freude: „Dafür, dass wir erst seit einem Jahr operativ tätig sind, ist das ein wichtiger Zwischenschritt.“ Und er hofft auf die Landeszuschüsse, ohne die man nicht mit dem Ausbau beginnen könne. Denn es gibt viel zu tun, um überall dort gigabitfähiges Internet bereitzustellen, wo derzeit noch weniger als 30 Mbit im Download zur Verfügung stehen. Insgesamt 1.670 solcher Adresspunkte werden durch den Zweckverband in einem ersten Ausbauprojekt bis spätestens 2024 mit modernsten Glasfaseranschlüssen ausgestattet, darunter 331 Gewerbebetriebe und drei Schulen. Für die Verlegung von über 1.400 km Glasfaserleitungen in mehr als 1.100 km Leerrohren sind Tiefbauarbeiten auf insgesamt 317 km notwendig. Die Netto-Gesamtkosten für dieses Ausbauprojekt belaufen sich auf über 52 Millionen Euro.

Ein Segen für die Gemeinden: Nun werden auch viele kleine Wohnstellen auf dem Land mit Glasfasernetz versorgt. Über die Pandemie hatten Home Schooling und Home Office gezeigt, dass schnelles Internet nicht nur für Gewerbetreibende, sondern für jeden Haushalt existenziell ist. Auch wenn es eigentlich keine kommunale Aufgabe ist, engagieren sich die Zweckverbandsgemeinden gemeinsam beim Breitbandausbau, und übernehmen trotz knapper Kassen die verbleibenden gut 10 Prozent der Ausbaukosten.

Die Fördersummen für die ZVBB-Verbandsgemeinden: Bermatingen  3,05 Mio. Euro, Eriskirch  1,105 Mio. Euro, Heiligenberg  1,857 Mio. Euro, Langenargen  2,69 Mio Euro, Markdorf  2,71 Mio. Euro, Meckenbeuren  4,82 Mio. Euro, Neukirch  2,39 Mio. Euro, Oberteuringen  4,49 Mio. Euro, Owingen  1,93 Mio. Euro, Sipplingen 1,56 Mio. Euro.

Bürgermeister Reinhold Schnell übernimmt den Vorsitz des Zweckverband Breitband Bodenseekreis

Friedrichshafen, 08.03.2021

Das neu besetzte Führungsteam des Zweckverband Breitband Bodenseekreis: Bernhard Schultes (Geschäftsführer), Landrat Lothar Wölfle (1. stellvertretender Vorsitzender), Bürgermeister Reinhold Schnell (Verbandsvorsitzender) und Bürgermeister Ralf Meßmer (2. stellvertretender Vorsitzender) (v.l.n.r)

 

In der 7. Sitzung der Verbandsversammlung am 11. Februar 2021 wurde Reinhold Schnell, Bürgermeister der Gemeinde Neukirch, zum neuen Verbandsvorsitzenden des Zweckverband Breitband Bodenseekreis (ZVBB) gewählt. Als seine Stellvertreter wurden Landrat Lothar Wölfle bestätigt und Ralf Meßmer, Bürgermeister der Gemeinde Oberteuringen gewählt.

Der Zweckverband hat sich zum Ziel gesetzt, die flächendeckende Versorgung mit zukunftsfähigem Internet auch in ländlichen Regionen des Bodenseekreises sicher zu stellen. Dazu wird zunächst der Ausbau der unterversorgten Flecken in den Verbandsgemeinden in Angriff genommen. Mit dem so genannten FTTB Ausbau („Fiber to the Building“) wird die Infrastruktur für das modernste Glasfasernetz geschaffen, das für die ständig steigenden Geschwindigkeiten im Datenverkehr ausgelegt ist.

Mitglieder des Zweckverband Breitband Bodenseekreis (ZVBB) sind der Landkreis Bodenseekreis sowie die Städte und Gemeinden Bermatingen, Eriskirch, Heiligenberg, Langenargen, Markdorf, Meckenbeuren, Neukirch, Oberteuringen, Owingen und Sipplingen. Der Zweckverband koordiniert für die Verbandsgemeinden und den Bodenseekreis Planung, Bau und Betrieb der innerörtlichen Netze sowie des Backbones-Netzes.

In der Sitzung der Verbandsversammlung wurde zudem die Betriebskostenumlage für das Jahr 2021 festgelegt sowie die erste Änderung der Verbandssatzung beschlossen.

Zur Neufassung der Satzung

 

© ZvBB 2021

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern.

Datenschutz Impressum